Heldengeschichte aus dem Jahr 2024

 

 

Home Zurück Christines Seite Bildgalerie Die Haasen Familie Das Wesentliche

 

 

 

 

 

Heldengeschichte aus dem Jahr 2024

Ort: Unser kleiner Planet Erde und der soeben besiedelte Saturn.

Hauptpersonen: Salui – Tyrannin und Weltherrscherin

                           Little V – ein kleiner, nicht unbedeutender Faktor

                           V.A.E – Saluis Handlanger und Mädchen für alles, etwas                               tolpatschig

Und schließlich Pummel – eine Rebellin mit Stützpunkt auf dem Saturn

Nebenpersonen: die Bevölkerung

 

Wir sind im Jahr 2024, erd’scher Zeitrechnung. Salui (38) , ehemalige Schülerin des ehemaligen DZGs, welches auf Grund eines Feuers, das ein Brandstifter gelegt hatte, bis auf die Fundamente abgefackelt war, ist inzwischen ihrem lang geträumten Traum nachgegangen und hat die Weltmacht an sich gerissen (Wir wollen nicht ausschließen, dass es in ihrer Vergangenheit Personen gegeben hat, die dies gefördert haben, wie zum Beispiel ihr persönlicher Betreuungslehrer Herr Z., genaues ist allerdings nicht bekannt, da unter Saluis Regierung viele Personen auf mysteriöse Weise verschwunden sind). Unterstützt worden war sie dabei von V.A.E (was ihr Name bedeutet kann man nur mutmaßen: V=A x E² --> ein Mathegenie?), ihrem jetzigen Mädchen für alles, welches leider mit der Gabe der Tolpatschigkeit und Vergesslichkeit gesegnet ist. Wie es diesem Team gelungen ist die Amis und die Russen zu überlisten wird wohl für alle Ewigkeiten ein Rätsel bleiben. Klar ist jedoch, dass es seit ihrer Machtergreifung (die sogar demokratisch gewollt war – laut einer Umfrage auf den Toiletten des Epfenhausener Bahnhofs) einige geänderte Regeln gibt. So ist es zum Beispiel bei Todesstrafe verboten (und diese wurde auch schon ausgeführt an Individuen, die sich einfach nicht an diese Regelung gewöhnen konnten – schön langsam und unter vielen Qualen), Hausaufgaben zu geben. Auf die Frage, ob sie vorhabe die Schule ganz abzuschaffen antwortete Salui mit einem entschiedenen „Vielleicht!“. Die Wahrscheinlichkeit sei aber eher gering , denn sie wolle es den vielen Lehrern nicht zumuten freie Zeit zu haben (außer Lehrer ist ein Lehrer ja nichts), die sie dazu nutzen könnten sich fiese Aufgaben für die Zeit nach der immer dauernden Herrschaft Saluis auszudenken.

Wie in jeder Monarchie gibt es auch in dieser einige Leute, die mit dem System nicht ganz zufrieden sind. So zum Beispiel Little V. Es weiß nicht so recht, ob es dieser Herrscherin trauen soll oder nicht. Wenn sie sie auf den Bildern sieht, wird sie immer abgeschreckt von den blitzenden Augen und dem psychopathischen Gesamtausdruck. So unentschlossen ist sie ein leichtes Opfer für die Rebellin vom Saturn. Pummel (woher dieser Name kommt brauche ich ja wohl kaum erläutern). Diese hat es als bisher einzige geschafft, der Macht Saluis zu entkommen, indem sie sich einen Stützpunkt auf dem Saturn eingerichtet hat. Dort versucht sie nun, einen Rebellenstützpunkt zu errichten und diesen aufzurüsten, um sich gegen die, ihr nicht gefallenden, neuen Maßnahmen zur Bekämpfung der Waldameisen in Nadelwäldern zu wehren. Regelmäßig kommt beamt sie sich auf die Erde und versucht, die Bevölkerung davon zu überzeugen, dass sie mit ihr zusammenarbeiten sollen. Doch diese dummen, unwissenden Menschen, die ja keine Ahnung haben wie schlimm das alles werden wird, wollen nicht und so ist Pummel bis jetzt die einzige, die an den Untergang einer Gesellschaft durch Machtmissbrauch glaubt.

Bei einem neueren Besuch auf der Erde stößt sie nun auf Little V, ein kleines, aggressives Etwas, das es sich zum Lebensziel gesetzt hat alle Gameboyspiele der Welt zu meistern. Seit nunmehr 35 Jahren tut es das mit minder großem Erfolg, jedoch mit einer echten Begeisterung, die manche Lehrer sich für den Unterricht wünschen würden. Pummel trifft Little V an seinem Lieblingsplatz vor der Heizung (wo diese steht ist unwichtig) und spricht es auf den bevorstehenden Untergang an. Da Little V skeptisch ist und dieser außerirdischen und außerdem etwas geschwollen redenden Person nicht sofort glauben will raunzt es diese nur an: „Verschwinde!“ Pummel will sich das nicht gefallen lassen, traut sich aber nicht, diesen kleinen Energieball erneut anzusprechen und geht wieder weg. Sie macht sich auf den Weg in die Höhle des Löwen, zu Salui, ihrer Majestät Kaiserin und Weltherrscherin persönlich.

Unterdessen im Palast. Salui hat sich mit ihrem Ältestenrat, V.A.E, und ihrem Mädchen für alles, V.A.E., zusammengesetzt um weitere Schritte im Vorgehen gegen fiesen Matetten der Lehrer festzulegen. Sie macht es sich im gepolsterten Sessel bequem, als es klingelt (Die Türklopfer wurden ja schon vor 150 Jahren abgeschafft). „Mach doch mal auf!“ fordert Salui V.A.E. auf. „Hm? Was? Ach soo, ich soll die Tür aufmachen!“ „Jaa, wird’s bald?“ Vor der Tür steht ein kleines Etwas, das um eine Audienz bittet. „Worum geht’s?“ will Salui wissen. „Nur ein Heiratsantrag.“, meint das Etwas. „Nur? Weißt du was für Risiken so ein Heiratsantrag für mich mit sich bringt? Du könntest dich mit jemandem verbünden und dann versuchen, mich zu stürzen. Nein, nein, das schlag dir mal aus dem Kopf. Bei mir wird nicht geheiratet und damit basta! Und jetzt los, los, verschwinde!“ „Aber ich lieb ihn doch so, meinen Joe.“, wimmert Little V. Doch die Tür ist schon zu. Es dreht sich um und steigt die 146 Stufen die zum Palast führen wieder hinunter. Unten stößt es auf Pummel, die gerade auf dem Weg nach oben ist. Sie sieht eine neue Chance Little V für sich zu gewinnen. „Was ist denn?“, fragt sie das kleine Etwas. „Verdammt, ich wollte nur heiraten, aber diese egoistische Sau lässt mich nicht. Was soll’s, ich kann auch einfach so mit meinem Joe zusammenleben. Die kann mich mal am Arsch lecken, diese eingebildete Kuh!“ Entschlossen nimmt Pummel Little V an der Hand und zieht es die Stufen hinauf.

„V.A.E! Es hat geklingelt!“ „Was? Wie? Ach soo, es hat geklingelt, und?“ „Du sollst die Tür aufmachen!“ „Die Tür aufmachen, ach soo. Klar.“ „Ja los, geh schon!“ An der Tür trifft sie auf Pummel und Little V. Sie bitten um eine Audienz. Salui gewährt sie ihnen und die beiden treten ein. Pummel starrt Salui an, Salui starrt Pummel an und dann fallen sie sich beide um den Hals und weinen. Und um Little V auch noch eine wichtige Aufgabe zukommen zu lassen, klärt es V.A.E. auf, die verdattert daneben steht. Pummel hat in Salui ihre alte Schulfreundin wiedererkannt, die sie schon seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Im Laufe des Nachmittags stellt sich heraus, dass sie alle zusammen einmal in der gleichen Klasse warn. Bei Kaffee und Kuchen erinnern sie sich an die lustige Zeit, in der sie Pläne für die Zukunft geschmiedet haben und sich dabei gegenseitig übertrumpfen wollten. Und sie beschließen, dass sie die Macht unter sich aufteilen wollen und herrschen von nun an zu viert bis an ihr Lebensende.

Copyright by Christine