Bio

 

 

Home Zurück Christines Seite Bildgalerie Die Haasen Familie Das Wesentliche

 

 

 

 

 

BIO – das ist das Wort schlechthin. Man könnte es zum Wort des Jahres erklären oder es an jede Hauswand pinseln oder es in Stein meißeln lassen, was auch immer: Empfindet bei diesem Wort nicht jeder Schüler sofort ein bisschen Sympathie? BIO – der Unterricht, in dem man von blutdurchströmten, weiterentwickelten Affen lernt, wie einst Nichts Hunger hatte und sich eine Suppe kochte. Nichts muss ein Kannibale in Spee gewesen sein, denn aus seiner Suppe entstehen heute lauter Menschen. Aber anscheinend hat er ein paar falsche Zutaten dazugetan, denn der Kessel ging in die Luft, und das ganze wurde zu einer Kugel mit Eis an zwei Enden. Wäre Nichts ein Italiener gewesen, würden wir heute überall eine Antarktis haben, und die globale Erwärmung würde uns freuen. Denn man lernt in BIO ja auch, dass durch einen chemischen Prozess aus O2 CO2 wird, das C wird dabei einfach weg gelassen (daher Chemischer Prozess, würde aus O2 O werden, würde das ganze ein Zweisatz sein), und dass CO2 ein Loch in die Erdendecke macht. Also, Leute, hört auf zu atmen! Ach ja, man braucht O2, um die Blutkörperchen ( noch mal viele Körper in unserem Körper, wie bei den russischen Puppen, Matrjoschka genannt) zu beschäftigen, damit wir uns bewegen können. Bewegen sie sich, können wir uns auch bewegen. Toll, nicht? Und sie transportieren uns den Sauerstoff (O2) zu unseren Zellen, die sind ohne Gitter, dafür mit vielen Gefangenen und einer Membran (so was wie ne dicke Mauer mit lauter Erkennungsmolekülen, Sicherheitsschlössern, dass auch nur das richtige rein und raus geht). Sie verkaufen ihn dort und machen einen umweltschädlichen Handel: Sie nehmen als Tauschware Kohlenstoffdioxyd (CO2), den sie dann bis zu unseren zwei Flügeln, mit denen wir leider nicht fliegen können, außer sie funktionieren nicht, dann können wir in den Himmel kommen (Logik???), transportieren. Dann wird geflattert und das CO2 ist draußen und verpestet die Luft. Draußen warten dann schon die hungrigen Bäume darauf, das CO2 zu bekommen und es wieder zu O2 zu machen. Nur leider leiden sie an Übergewicht und müssen daher eine Diät machen, das heißt sie nehmen nicht alles CO2 auf, sondern nur ein bisschen was. Der Rest macht das Loch. Warum eigentlich tun wir das? Wenn wir solche Fragen an unsere blutabhängigen Mitmenschen stellen, bekommen wir nicht mehr als einen Schwall Schallwellen, die unser Ohr erreichen sollen, und dann in unsere, aus Synapsen und Verbindungen bestehende, graue Hirnmasse eindringen, um irgendetwas zu bewirken. Nur was? Aber so ist das nun mal, in BIO lernt man nichts wirklich Wichtiges. Mich würde es viel mehr interessieren, wie man Leerkörper aus einem Raum beseitigen kann, ohne sie dabei zu berühren. Funktioniert das durch Molekülauflösung vielleicht? Oder wenn ich die Zellkerne durch Strahlen zerstöre? Fällt der sowieso schon leere Körper dann noch zusammen? Stattdessen muss man Geschichten von Bienen und Blumen hören, von Pollen und Stempeln, von Affen und Halbaffen. Wir lernen, dass eine mit Blut und Innereien gefüllte Chitin-Biene einen Schlauch benutzt um zu leben, dass sie Klebebeine hat und dass ihr Stachel nur zu Abwehr dient. Wir lernen, dass wir uns selbst vergiften mit unserem CO2, aber nur überleben, weil wir es ausstoßen. Wir lernen, wie aus Nichts Alles wurde und Alles sich auch noch vervielfachen will, indem es Zellen unters Mikroskop legt und sie sich genau anschaut, dann feststellt, dass wir Menschen mit den Affen nichts außer den letzen zwei Buchstaben gemeinsam haben und in die Zeitung schreiben lässt, dass es nun bewiesen ist, dass Affen und Menschen beinahe die selbe DNA-Struktur haben und sich nur darin unterscheiden, dass Menschen sagen können, sie stammen von den Affen ab und Affen dies nicht leugnen können, da sie nicht sprechen können. BIO ist die sinnloseste Zeitnutzung überhaupt und noch immer gibt es Menschen, die damit Geld verdienen wollen. Mehr oder wenig weiter entwickelte Affen, die nur Dank den Matrjoschkas und der Umweltverschmutzung leben können. BIO ist aber wenigstens ein Subjekt, das viele verschiedene Themenbereiche hat, so ist die Chance größer, auch mal in einen zu kommen, bei dem es nichts ausmacht, wenn der Trommelfell reizende Homo unsere graue Masse beansprucht, und sei es nur der, in dem man lernt, dass Drogen anhängig machen, welche Zigarettenmarke die stärkste ist oder wo es die meisten Alkoholtoten gibt. Prozentual gesehen machen die interessanten Dinge in Bio nur etwa 3,7 % des gesamten Stoffs aus, aber was macht das schon? Sind wir nicht alle froh, wenn sich die tönende Frequenz des Schulgongs mit der des Leerkörpers vermischt und man wieder sagen kann: Ich lebe noch. Ich lebe noch, ich werde noch leben. Es lebe BIO!!!!

 

Copyright by Christine